Home | Zugänglichkeit | Zum Inhalt | Sitemap | Kontakt

Sprache auswählen


Sozialversicherung / Krankenversicherung

Sozialversicherung / Krankenversicherung

Wenn Sie in Frankreich eine Arbeitsstelle antreten, wird Ihr Arbeitgeber Sie in der obligatorischen Sozialversicherung, der Caisse Nationale d’Assurance Maladie (CNAM) anmelden. Diese umfasst Krankheit, Mutterschaft, Arbeitsunfälle und Altersvorsorge. Die Beiträge werden direkt vom Gehalt einbehalten. Vor Ort wird die CNAM durch die „Caisse Primaire d’Assurance“ (CPAM) vertreten.

Wie auch in Deutschland existiert in Frankreich eine Krankenversicherungskarte, die sogenannte "Carte Vitale". Dennoch müssen Sie im Krankheitsfall das Arzthonorar sowie die Kosten für Medikamente zunächst selbst zahlen, ähnlich wie in Deutschland die Privatpatienten.

Im Gegensatz zu Deutschland bezeichnet der Nettolohn (salaire net) nicht das Gehalt nach Abzug der Einkommenssteuer, sondern das Gehalt, das Sie nach Abzug der Sozialabgaben ausgezahlt bekommen und das noch versteuert werden muss.

 

Die CPAM zahlt in der Regel 75 % der anfallenden Kosten zurück. Daher kann eine Zusatzversicherung, die „Mutuelle“ oder „Caisse Mutuelle“ sinnvoll sein. Leistungsanspruch haben Sie allerdings erst, wenn Sie Beiträge auf mindestens 60 Stundenlöhne des SMIC (gesetzlicher Mindestlohn) geleistet haben bzw. innerhalb eines Kalendermonats oder in 30 aufeinander folgenden Tagen 60 Stunden gearbeitet haben.

Wenn Sie mindestens einmal pro Woche nach Deutschland zurückkehren, gelten Sie in Bezug auf die Krankenkasse (nicht aber auf die Lohnsteuer) als Grenzgänger. Damit haben Sie Anspruch auf sämtliche Leistungen, die Ihnen zustehen, wenn Sie in Deutschland krankenversichert sind.

In den Regionen Elsass und Lothringen sind es 90 %.

 

Lassen Sie sich von der französischen Krankenkasse das Formular E106 ausstellen. Damit gehen Sie zu einer beliebigen deutschen Krankenkasse. Sie erhalten dann eine deutsche Versicherungskarte, allerdings mit einem anderen Status als die "normal" in Deutschland Versicherten.

Achtung, diese muss jährlich erneuert werden!

Diese Regelung ist weitgehend unbekannt. Bei der französischen CPAM hilft oft das Stichwort "Frontalier inverse" weiter. Manche Krankenkassen in Deutschland haben ebenfalls keine Erfahrung mit dem Formular E106. Der Status Ihrer deutschen Versicherungskarte ist auch nicht mit allen Lesegeräten der Ärzte kompatibel.


Seite unten

Eine Veranstaltung der Deutsch-Französischen Hochschule